Startseite \ Ausgeführte Arbeiten \ Wasserstrahlschneiden

Wasserstrahlschneiden

Das Wasserstrahlschneiden ist eine Materialbearbeitungsart durch Schneiden, wobei als Schneidwerkzeug anstatt eines Meißels ein Wasserstrahl oder eine Mischung aus Wasser und Schleifstoff eingesetzt werden, und die mit hoher Geschwindigkeit und unter hohem Druck herausgeschleudert werden.

  Unter zahlreichen Vorteilen, können folgende hervorgehoben werden:

  •  fehlende Bereiche von Wärmebeeinflussung und Härtung.
  • geringe mechanische Materialbelastung, was die Bearbeitung von komplizierten Werkstücken, besonders von denen mit dünnen Wandungen erleichtert.
  • fehlende Entwicklung von Staub, Rauch und giftigen Dämpfen.
  • kein großer Werkzeugbedarf, das Werkzeugschleifen entfällt.
  • die Materialverluste beim Schneiden sind minimal.
  • die Notwendigkeit eines Abgratens entfällt.
  • die Notwendigkeit einer wiederholten Bearbeitung auf Grund der hohen Qualität der bearbeiteten Oberfläche entfällt.
  • eine relativ hohe Geschwindigkeit beim Schneiden von starkem Material, die Möglichkeit Stärken bis zu 200 mm in Abhängigkeit vom Materialtyp zu schneiden.
  • komplett fehlende Beschädigungen von Rändern der aneinander liegenden Öffnungen (die Stegstärke zwischen den Öffnungen kann 0,5 mm und sogar geringer sein).
  • die Möglichkeit in einem breiten Bereich von Materialstärken und Materialarten zu arbeiten. 

 

Mit Hilfe von Wasserstrahlschneiden können praktisch alle Materialien geschnitten werden:

 

  • rostfreier Stahl, Aluminium, Titan, Kupfer, Zinn
  • Glas, Marmor und Granit, Keramik, kombiniertes Blechmaterial
  • Gips, Papier, Pappe, Blattholz, Glaswolle, Mineralwolle, Leder, Gummi
  • Verbundsstoffe, Schaumstoff, Belagsstoffe für Fußbodenbeläge, Verpackungsmaterial